. .

PBM2 zur Evaluierung psychischer Belastungen

Psychosoziales Belastungs-Modul2 (PBM2)


Unsere 19 in ganz Österreich tätigen PsychologInnen haben seit 2012 über 240 Evaluierungen psychischer Belastungen durchgeführt.

Nach einem Zeitraum von 1 bis 3 Jahren wurden Wirkungskontrollen in 17 Unternehmen mit 8.892 MitarbeiterInnen abgehalten. Diese zeigten einen messbaren Erfolg unseres Ansatzes. Im Schnitt erreichen wir folgende Belastungsreduktionen:

  • 9%  im Organisationsklima
  • 3%  bei den Arbeitsabläufen
  • 8%  bei den Tätigkeiten
  • 13% bei der Arbeitsumgebung

Unser ÖNORM EN ISO 10075-3 geprüftes Messverfahren PBM2 (Psychosoziales Belastungs-Modul2) setzten wir dabei sowohl im Rahmen von Gesamt- oder Stichprobenbefragungen als auch Einzel- oder Gruppeninterviews ein.

Mit 30 Fragen ist das PBM2 eines der kürzesten Verfahren zur Evaluierung. Die Analyse kann um weitere 25 Fragen vertieft oder im Rahmen mit Zusatzmodulen (BGF-Modul,  Führungskräftebewertung, Diversitymanagement, Burnoutmodul, …) erweitert werden.

 

Unsere Erfolgsfaktoren dabei sind:

  • Erfahrung mit Kleinbetrieben bis hin zu Konzernen mit über 40.000 MA
  • Integration der Evaluierung in die Firmenkultur und vorhandene Strukturen
  • Effiziente Planung und unkomplizierter Ablauf
  • Durchschnittlicher Befragungsrücklauf: 69%
  • Multivariate Analyse und Ergebnispräsentation innerhalb von vier Wochen
  • Zusätzliche Branchenbenchmarks* für eine vertiefende Analyse
  • Abteilungs- und tätigkeitsspezifische Auswertungen und Maßnahmen
  • Begleitung durch unser österreichweites Netzwerk zertifizierter ArbeitspsychologInnen
  • Grenzübergreifende Begleitung: Deutschland, Großbritannien, Slowenien, Ungarn,…
  • Informations- und Befragungsunterlagen in Deutsch, Bosnisch, Finnisch, Kroatisch, Niederländisch, Serbisch, Slowenisch, Türkisch, Tschechisch, Ungarisch,…
  • Über 20 Jahre Erfahrung mit der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen

Bereits über 100.000 MitarbeiterInnen haben so von unserer Arbeitsplatzevaluierung psychischer Belastungen profitiert.

Weiterführende Information zu den Gütekriterien finden Sie hier als pdf.


Branchenbenchmarks: Pharmaindustrie, Pharmagroßhandel, Chemische Industrie, Kunststoffindustrie, Papierindustrie, Druckereien, Elektroindustrie, Lebensmittel-industrie, Holzbe- und Holzverarbeitung, Maschinenbau, Anlagenbau & Instandhaltung, Baunebengewerbe, Facility Service und Gebäudereinigung, Lager & Produktions-Vor- und Nachbereitung, Transportunternehmen, Lebensmittelhandel, Einzelhandel, Hotel- und Beherbergung, Immobilienbranche, Medien- und Kommunikationsunternehmen, IT- und EDV-Dienstleister, Bank & Finanzwesen, Rechts- Steuerberatungen, Museen & Kulturbetriebe, öffentliche Verwaltung (Ministerien, Gerichte und Regierungseinrichtungen), Universitäten & wissenschaftliche Einrichtungen, Schulen und Bildungseinrichtungen, Sozialwesen, mobile/stationäre Pflege und Betreuung, Gesundheitseinrichtungen, Tätigkeitsbenchmarks ( Vertrieb: Innendienst/Außendienst, Call-Center, Nacht- und Schichtarbeit,...)

Auswahl von Referenzprojekten:

Hennes & Mauritz Österreich (H&M)
Interview mit Alka Egger, Human Resources Managerin des Modeunternehmens Hennes & Mauritz in Österreich.
Mehr 

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Interview mit Alexandra Leoni, Leiterin des Referates Betriebliche Gesundheitsförderung.  |  Mehr 

Hilton Hotels Österreich
Die Hilton Gruppe steht für Gastfreundschaft und einzigartigem Service auf höchstem Niveau. Um langfristig diesem Qualitätsanspruch gerecht werden zu können, investiert das Unternehmen auch in ihre MitarbeiterInnen und unterstützt sie bei vielen arbeitsplatzbezogenen Fragestellungen.  |  Mehr

News

Standorte

IBG Standorte

IBG betreut österreichweit 315 Betriebe und 40.000 AN.

Kundenzugang