E

EAP (Employée Assistance Program)
Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter belastet sind oder Sorgen haben, wirkt sich dieses persönliche Leid auch auf die Leistung und Produktivität aus. Daher ist es sinnvoll, Mitarbeitende unabhängig von der Ursache ihrer Belastungen bei deren Lösung zu unterstützen, um möglichst rasch eine optimale Produktivität wiederherzustellen. Wir bieten Ihrer Belegschaft anonyme und absolut vertrauliche telefonische und persönliche Beratung zu allen privaten und beruflichen Problemstellungen. 

EKG
Die Elektrokardiografie ist eine Methode die elektrische Erregung des Herzmuskels und damit die Aktivität des Herzens zu untersuchen. Die Aufzeichnung der Erregungen im Herzen wird als Herzstromkurve dargestellt und als Elektrokardiogramm (EKG) bezeichnet.

 

EMG Biofeedback (Elektromyographie)
Muskelanspannung und -entspannung messen
Mit dem Begriff Biofeedback (engl.: Rückmeldung biologischer Signale, wie Hautleitfähigkeit oder Muskelspannung) wird ein wissenschaftlich fundiertes Verfahren bezeichnet, bei dem meist unbewusste körperliche und psychische Prozesse über einen Computerbildschirm in grafischer und/oder akustischer Form sichtbar und bewusst gemacht werden.
Ziel des Biofeedback-Trainings ist es, durch die sichtbare Rückmeldung zu lernen, die inneren psychophysiologischen Prozesse bewusst zu steuern und durch regelmäßiges Training in Richtung psychischer und körperlicher Entspannung zu ändern.

Entärgerung
In unserem Arbeitsalltag haben wir leider oft „Gelegenheit“, uns zu ärgern: schwierige (Kunden-) Kontakte, immer mehr Arbeit in immer weniger Zeit unterbringen, Personalverschiebungen, „mühsame“ organisatorische Abläufe etc.
Gezieltes Analysieren der Kommunikation und erprobte Erfolgsstrategien im Umgang mit schwierigen Kunden helfen uns, mit diversen problematischen Situationen besser umzugehen. IBG unterstützt Sie dabei, ihre Stimmung nicht von externen Faktoren abhängig zu machen und gibt Ihnen Tipps zur Entärgerung.

 

Entspannungstraining
Es gibt eine Vielzahl an Entspannungsübungen und Techniken. Welche Entspannungstechnik zu einem passt, muss man selbst herausfinden. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

  • Qi Gong, Taiji
  • Yoga am Arbeitsplatz
  • Shiatsu und 5-Elemente-Entspannung
  • Atem- und Achtsamkeitstraining
  • Autogenes und Meditatives Training
  • Progressive Muskelentspannung nach Jacobson

Ergonomie
Ergonomie beschäftigt sich mit der Nahtstelle zwischen dem Menschen und seinem Arbeitsplatz. Der Mensch steht im Zentrum und ist das Maß der Dinge. Der Arbeitsplatz als Ganzes wird analysiert, (neu)konzipiert und optimiert.  Ergonomie trägt damit wesentlich zu Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer bei. 
Wir verstehen Ergonomie als ganzheitliche Vorgehensweise:

  • Arbeitsmittel
  • Arbeitsumgebung
  • Arbeitsprozesse
  • Arbeitsorganisation
  • Arbeitszeiten

Ziel ist es, diese Bereiche für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimal zu gestalten. Vom Büro, der Baustelle bis hin zu Ihrer Produktionsstätte. Das IBG Ergonomie-Programm umfasst neben klassischen Ergonomie-Themen wie Arbeitsplatzanalyse und -gestaltung und Workshops zum Thema Heben und Tragen auch Programme zu den Bereichen Bewegung und Sport, wo nicht die Leistung im Vordergrund steht, sondern das eigene Wohlbefinden.  Die Konzeption von Betriebsstätten, Prozessberatung und Optimierung von Produktionsabläufen gehört ebenfalls zum IBG-Standard und trägt dadurch wesentlich zu Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer bei.

 

Analyse-Methoden der Ergonomie
IBG unterstützt Sie bei der ergonomischen Analyse der Arbeitsplätze mithilfe unterschiedlicher Methoden. Dazu zählen unter anderem die Leitmerkmalmethode, Video-Analyse, NIOSH, OWAS etc.

Ernährung
Fehlernährung und Übergewicht werden zunehmend zu einem medizinischen und volkswirtschaftlichen Problem. IBG unterstützt Sie, sich im Dschungel der Angebote zurecht zu finden, einen vernünftigen Überblick zu bewahren und sinnvolles Wissen zu erlangen.

  • Ernährungs-Check
  • Umfeldanalyse
  • Kochkurse
  • Speiseplanoptimierung
  • Gesunde (Mittags-)Pause
  • Genusstraining
  • Stress-Food

 

Erst- und Nachevaluierung
Evaluierungen lt. §4 ASchG : Ermittlungen der Gefahren betreffend Arbeitsstätte, Arbeitsmittel, Arbeitsstoffe, Arbeitsplätze, Arbeitsverfahren und Arbeitsvorgänge, Stand der Ausbildung, Eignung und Unterweisung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bzw. mögliche gefährdete und Schutzbedürftige (Jugendliche, Schwangere).

Erste Hilfe Kurse
IBG schult Ihre betrieblichen Ersthelfer (Grundschulung und Auffrischung) vor Ort. 
In Abhängigkeit Ihrer Unternehmensgröße ist eine gewisse Anzahl an Ersthelfern vorgeschrieben.

 

Erste Hilfe: Organisation
Regelmäßige Überprüfung der Erste Hilfe Kästen zählt ebenso zum IBG-Standard.

Evaluierung psychischer Belastungen
Entsprechend dem Arbeitnehmerschutzgesetz (ASchG) führt das Arbeitsinspektorat seit Anfang 2011 intensiviert Bestandsaufnahmen und Bewertungen betrieblicher Aktivitäten bezüglich der Ermittlung psychischer Fehlbelastungen in Unternehmen durch.
Dazu gehört nicht nur die professionelle Erfassung entsprechend der Erkenntnisse auf dem Gebiet der Arbeitsgestaltung, sondern auch  die Beurteilung der Gefahren und Festlegung von Maßnahmen einschließlich der Dokumentation.
IBG führt diese Erfassungen seit Jahren im Rahmen von Begehungen und Mitarbeiterbefragungen mit dem Psychosozialen Belastungs-Modul2 (PBM2) durch. Darüber hinaus werden seit 2010 auch objektive Arbeitsplatzbeurteilungen (z.B. REBA) von den IBG Arbeitspsychologen erstellt.
Die Beurteilung erfolgt in zwei Schritten:
1) Befragung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Modul zur Evaluierung psychischer Belastungen (PBM2): In den vergangenen 5 Jahren wurde das PBM bei über 15.000 MA eingesetzt. Zahlreiche Benchmarks sind vorhanden. Bei spezifischen Belastungen können entsprechende Module (z.B. Stress, Burnout, Führung, Schichtarbeit, Sicherheit, Mobbing, Alternsgerechtigkeit) ergänzt werden.
2) Objektive Arbeitsplatzbeurteilung gefährdeter Bereiche:  Aus den Fragebogenergebnissen werden gefährdete Bereiche des Unternehmens identifiziert. Diese Arbeitsplätze werden von Arbeitspsychologen mit objektiven Verfahren (z.B. REBA) beurteilt. Aus dieser detaillierten Analyse können spezifische Maßnahmen abgeleitet werden.
In der Vergangenheit zeigten sich so bei Maßnahmenevaluationen Verbesserungen von beispielsweise 10% beim Zeitdruck, 6% bei der Überlastung oder 11% bei Gefahrenstoffen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens.

 

Evaluierung der Belastungen durch elektromagnetische Felder
Die Verordnung gilt in Arbeitsstätten, auf Baustellen und an auswärtigen Arbeitsstellen im Sinne des ASchG für Tätigkeiten, bei denen die Arbeitnehmer/innen während ihrer Arbeit einer Einwirkung durch elektromagnetische Felder ausgesetzt sind oder ausgesetzt sein können.

F

Fitness-Check
Definition folgt in Kürze.

 

Führungskräfte-Entwicklung
Definition folgt in Kürze.