A

Abhängigkeit
Die Anforderungen an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wachsen. Immer kürzere Intervalle, immer schnellere Arbeitsabläufe, immer mehr Stress und Druck. Angst vor Kündigung, zu hohe Maßstäbe an sich selbst enden oft in Erschöpfungszuständen und können in einer erhöhten Suchtgefahr münden. Beratung sowie Unterstützung des Arbeitgebers bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben sowie von Verhaltens- (individuelle Beratung und Seminare) und Verhältnismaßnahmen (z.B. Raucherkabine) zum Thema Abhängigkeit ist Teil des IBG-Angebotes.

  • Suchtprävention in Unternehmen
  • RaucherInnenberatung und Entwöhnung
  • Alkohol und Drogen am Arbeitsplatz
  • Internet-, Handy-, Smartphone
  • Spielsucht

Abfallwirtschaft
Das Abfallwirtschaftskonzept ist in Betrieben ab 20 AN verpflichtend zu erstellen und legt Grundsätze für die Abfallvermeidung, Abfallverwertung und Abfallentsorgung fest.

 

Alters-Diversität
Der demographische Wandel und die allgemeine Verlängerung der Lebensarbeitszeit verändern unsere Gesellschaft und somit auch die Arbeitswelt. Immer öfter reift in den Führungsetagen die Erkenntnis, dass ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur eine Bürde, sondern mit ihren wertvollen Berufserfahrungen auch eine Bereicherung sind. Welche Herausforderungen und Schwierigkeiten in heterogenen Arbeitsgruppen bestehen, welche Chancen sie bieten und wie diese am besten genutzt werden können haben wir uns zur Aufgabe gemacht.

Alternsgerechte Arbeitsplatzgestaltung (AGI, AGI+)
Wir werden in Zukunft voraussichtlich immer länger arbeiten – unsere Gesundheit bleibt dabei unser größtes Potenzial. Umso wichtiger ist es, in jedem Alter an einem altersgerechten Arbeitsplatz zu arbeiten. Alternsgerechtigkeit ist dann gegeben, wenn gesundes Altern am Arbeitsplatz möglich ist, das gilt sowohl für junge als auch für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
Der Alternsgerechtigkeitsindex (AGI, AGI+) beurteilt mittels standardisiertem Fragebogen schnell und unkompliziert Arbeitsplätze hinsichtlich ihrer Alternsgerechtigkeit. Dabei wird der Arbeitsplatz als solches und nicht die Person bzw. das persönliche Verhalten beurteilt.

 

Alternssensitives Stressmanagement
Die Arbeitswelt für die Bedürfnisse und Stärken aller Generationen gestalten. Wir zeigen Ihnen konkrete Wege und Möglichkeiten, damit Ihre Mitarbeiter erfolgreich, gesund und nachhaltig produktiv bleiben können, wollen und dürfen.
Wir bieten Ihnen: Beratungen, Befragungen, Prozessbegleitung, NESTORGOLD Statusworkshop, Beratung und Begleitung im NESTORGOLD Prozess, Generationen-Modul und weitere Analyseninstrumente.

Älterwerden
Älter werden stellt auch eine immense Ressource dar. Wir zeigen Ihnen konkrete Wege und Möglichkeiten, damit Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich, gesund und nachhaltig produktiv bleiben können, wollen und dürfen. Mehr Erfahrung, Routine, Know-how und vor allem mehr Gelassenheit, sind das Potenzial des Älterwerdens.

 

Arbeitsmedizin
Ziel der Arbeitsmedizin ist es, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern. Bei der Umsetzung im Betriebsalltag berücksichtigt sie physische, psychische und soziale Einflüsse im Sinne einer ganzheitlichen Beratung zum Nutzen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das Unternehmen.

Arbeitsmedizinische Datenbank (AMDB)
Die von IBG entwickelte AMDB® dient zur Erfassung und Dokumentation von medizinischen Daten. Dieses Programm unterstützt Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmediziner bei ihrer täglichen Arbeit. 

  • Erstellung von anonymisierten Berichten für das Management (Balanced Health Card)
  • Einladungsmanagement für Folgeuntersuchungen/Impfungen
  • nach den aktuellen Datenschutzrichtlinien

 

Arbeitsmedizinische Sprechstunde
Für allgemeinmedizinische Fragen insbesondere arbeitsplatzbezogene Beschwerden oder Problemstellungen bietet IBG regelmäßige Sprechstunden für Ihre Belegschaft an.
Hier ist Raum und Zeit für individuelle Beratung bis hin zur Versorgung von akuten Beschwerden.

Arbeitsplatzbegehung
Definition folgt in Kürze.

 

Arbeitspsychologische Sprechstunde
Für arbeitspsychologische Fragen insbesondere arbeitsplatzbezogene Beschwerden oder Problemstellungen bietet IBG regelmäßige Sprechstunden für Ihre Belegschaft an.
Hier ist Raum und Zeit für individuelle Beratung.

Arbeitspsychologie
Ziel der Arbeitspsychologie ist es mit Themengebieten wie Arbeitspsychotherapie, Organisationspsychologie sowie Gesundheits- und Sicherheitspsychologie das Arbeitsvermögen der Belegschaft mit entsprechenden Präventionsmaßnahmen zu sichern und damit eine gute Work Life Balance jedes Einzelnen zu erzielen. (siehe Arbeitspsychologie)

 

Arbeitsvermögen-Coaching
In vielen Gesundheitsförderungsprojekten stellt der individuelle Kompetenz- und Ressourcen-Aufbau eine wesentliche Säule des Verbesserungsprozesses dar. Mit dem ArbeitsVerMögen-Coaching können auf Basis der persönlichen Antworten im HUMAN WORK INDEX® individuelle Stärken und Handlungsoptionen zur besseren Bewältigung der Belastungen im Arbeitsalltag aufgezeigt werden.

Arbeitsunfälle
IBG unterstützt bei der Analyse und Aufnahme. Die Unfallanalyse ist ein wesentlicher Bestandteil zur Verbesserung des Sicherheitsmanagement-Systems und zur Prävention von Arbeitsunfällen (Meldung, Auswertung und Statistik, Maßnahmendefinition). Durch die Erhebung können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt geschult und Gefahrenbereiche entschärft werden.

 

Arbeitszeit & Schichtpläne
IBG berät sie bei der Gestaltung von Arbeitszeiten und Schichtplänen, welche sowohl die betrieblichen Leistungserfordernisse als auch die Gesundheit und Lebensqualität der Belegschaft in optimaler Weise berücksichtigen. Vor allem Schichtarbeit bzw. Nachtschichtarbeit stellt eine erhebliche Belastung für die körperliche Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dar und bedeutet auch eine Herausforderung für das private Umfeld (Schlafhygiene, Essen in der Nacht, Vereinbarkeit mit Familienleben und Beziehungen).
Bei fast allen Arbeitszeitformen begegnen wir Themen wie Work-Life-Balance, Überstunden und Präsentismus, zu denen wir das arbeitsmedizinische Expertenwissen und das Know-How über die organisatorisch-wirtschaftliche Umsetzbarkeit mitbringen.

  • Optimieren von Arbeitszeit- und Schichtmodellen nach Gesundheitskriterien
  • Ganzheitliches Gestalten von Schichtarbeit
  • Chronobiologie und individuelle Chronotypen (Früh- bzw. Spättyp)
  • Gesundheitstrainings für Schichtarbeiter: Schlaf, Ernährung, Fitness, soziales Umfeld
  • Überstunden, All-In-Verträge und Präsentismus
  • Pausengestaltung, Urlaube und andere Auszeiten als Burnout-Prävention
  • Neue Arbeits-(zeit-)formen aus Gesundheits-Sicht: Vom Homeoffice bis zum Crowd-Working

 

Ergonomische Arbeitsplatzbegehung, -analyse und -gestaltung
Unsere Arbeit beeinflusst unsere Gesundheit in großem Maße.
Wie steht der Bildschirm? Wie sitze ich? Welche Arbeitsaufgaben sollen erfüllt werden?
Ist eine hohe Konzentration notwendig? Ist die Arbeit monoton? Muss ich schwer heben und tragen?
Aus all diesen Anforderungen resultiert nach einer Analyse im Normalfall ein Handlungsbedarf.

In der Maßnahmenumsetzung unterscheiden wir zwischen:

  • Verhältnis-Ergonomie (Verhältnisse am Arbeitsplatz wie z.B. Arbeitshöhe, Software, …)
    und
  • Verhaltens-Ergonomie (eigenes Verhalten am Arbeitsplatz wie z.B. Bewegen, Heben, Sitzen)

Um eine möglichst nachhaltige Wirkung zu erzielen, sollten in der Maßnahmengestaltung beide Bereiche ausgewogen Platz finden.

 

 

Arbeitsschutzausschuss-Sitzung (ASA)
Vorbereitung und Teilnahme an Arbeitsschutzausschuss-Sitzungen (ASA)